Bugge Wesseltoft in Erfurt

Bugge Wesseltoft

Jens Christian Bugge Wesseltoft wurde am 1. Februar 1964 in Porsgrunn, Norwegen geboren. Er wuchs in einer Umgebung mit Platten, wie Miles Davids „Kind of Blue“ auf. Zusätzlich war sein Vater bereits in Norwegen ein etablierter Jazzgitarrist. Die Inspiration zu seiner eigenen Musik holte er sich später vor allem von amerikanischen Größen, wie Herbie Hancok oder Jon Coltrane. Zuerst bewegte Wesseltoft vor allem in der norwegischen Jazztradition. Dort arbeitete er unter anderen mit Landsleuten, wie Jan Garbarek.
1990 betrat Wesseltoft als Pianist die Band des Bassisten Arild Andersen und somit auch die internationale Jazz-Szene. Allerdings führte ihn sein Weg bald weg von folkloristischen Clichés hin zu seinem eigenen neuen Verständnis von Jazz.

1996 erschien Bugge Wesseltofts Album „ New Conception Of Jazz“. Neben traditionellen Klängen ließ er Elemente von Deep House, Ambient Music, Drum’n’Bass sowie Big Beat und Funk in seine Musik mit einfließen. Er schuf eine Synthese aus Live-Elektronik und Mitteln des improvisierten Jazz‘s. Hierfür arbeitete er bewusst mit stilistisch anders orientierten Künstlern, wie Schlagzeuger Billy Cobham oder dem brasilianischen Popstar Gilberto Gil zusammen.
Wesseltoft gründete ebenfalls ein eigenes Label namens ‘Jazzland’. Dadurch beschäftigte er sich nebenbei als Instrumentalist und Produzent mit dem Bereich der zeitgenössischen norwegischen Rockmusik.

Ein “Mastermind” der neuen Generation von Musikern

Durch seine Verschmelzung von klassischen Jazz  mit elektronischer Musik wird Bugge Wesseltoft auch als „Mastermind“ der neuen Generation von Musikern bezeichnet. Daher war er Anfang der 90er vor allem ein führender Kopf in einer radikalen Neukonzeption von Jazz. Auch heute noch gilt er als Grenzgänger und ist durch seine innovative Kreativität und Experimentierfreunde weit über die Jazz-Szene hinaus bekannt. Viele Male arbeitet er mit DJ’s der Elektro-Szene zusammen, um immer neuen Input für seine Musik zu gewinnen. Ebenso hat Bugge Wesseltoft mit den beiden verbleibenden e.s.t.-Mitgliedern Magnus Öström (Drums) und Dan Berglund (Bass) das Trio namens RYMDEN gegründet, welches live am 4. Juni 2021 im Rahmen Jazz in the City – Summer Festivals auftreten wird.

Einen direkten Eindruck von Bugge Wesseltofts außergewöhnlichen Arbeit und einer Zusammenarbeit mit dem DJ Henrik Schwarz finden Sie hier!

Bugge Wesseltoft "Yellow is the colour"

Bugge Wesseltoft, Henrik Schwarz "In Spite of Everything"

Bugge Wesseltoft "Yellow is the colour"

Bugge Wesseltoft, Henrik Schwarz "In Spite of Everything"