Rymden in Erfurt

RYMDEN

RYMDEN ist die neue Super Band dreier Künstler der europäischen Musikgeschichte.
Drei Veteranen des nordischen Jazz, eine brandneue Band: Bugge Wesseltoft, Magnus Öström und Dan Berglund.

Alle drei Musiker setzten bereits vor RYMDEN neue Maßstäbe im europäischen Jazz. Berglund und Öström mit dem schwedischen Trio e.s.t.(esbjörn svensson trio), dass sich 1993 formierte. Genauso wie der norwegische Pianist Bugge Wesseltoft, der kurz darauf die New Conception Of Jazz in Oslo gründete. Beide Bands verbanden darüber hinaus die Sounds und Rhythmen der Club- und Pop-Kultur mit Jazzimprovisationen.

Zehn Jahre nach dem Tod von Svensson haben sich die verbleibenden e.s.t.- Mitglieder Magnus Öström (Drums) und Dan Berglund (Bass) nun mit Wesseltoft zu einer skandinavischen Supergroup zusammengeschlossen. Sie kennen keine Genres. Pop, Rock, Club-Sounds und sogar Klassik fließen in
den Sound dieses zumeist akustischen Trios ein.

RYMDEN wird im Rahmen des “Jazz in the City Summer Festivals” nun auch erstmals in Erfurt zu Gast sein!

Zughafen Erfurt
Am Güterbahnhof 20
99085 Erfurt

4. Juni 2021

Einlass 15:00 Uhr
Festivalbeginn 16:00 Uhr

RYMDEN

RYMDEN ist die neue Super Band dreier Künstler der europäischen Musikgeschichte.
Drei Veteranen des nordischen Jazz, eine brandneue Band: Bugge Wesseltoft, Magnus Öström und Dan Berglund.

Alle drei Musiker setzten bereits vor RYMDEN neue Maßstäbe im europäischen Jazz. Berglund und Öström mit dem schwedischen Trio e.s.t.(esbjörn svensson trio), dass sich 1993 formierte. Genauso wie der norwegische Pianist Bugge Wesseltoft, der kurz darauf die New Conception Of Jazz in Oslo gründete. Beide Bands verbanden darüber hinaus die Sounds und Rhythmen der Club- und Pop-Kultur mit Jazzimprovisationen.

Zehn Jahre nach dem Tod von Svensson haben sich die verbleibenden e.s.t.- Mitglieder Magnus Öström (Drums) und Dan Berglund (Bass) nun mit Wesseltoft zu einer skandinavischen Supergroup zusammengeschlossen. Sie kennen keine Genres. Pop, Rock, Club-Sounds und sogar Klassik fließen in
den Sound dieses zumeist akustischen Trios ein.

RYMDEN wird im Rahmen des “Jazz in the City Summer Festivals” nun auch erstmals in Erfurt zu Gast sein!

Zughafen Erfurt
Am Güterbahnhof 20
99085 Erfurt

4. Juni 2021

Einlass 15:00 Uhr
Festivalbeginn 16:00 Uhr

RYMDEN - The Odyssee (live @TivoliVredenburg)

RYMDEN @ Nattjazz 2017

RYMDEN - The Odyssee (live @TivoliVredenburg)

RYMDEN @ Nattjazz 2017

RYMDEN

Was Jamie Cullum einst über e.s.t. sagte, gilt übrigens auch für RYMDEN: „Ich kann auch Freunde, die mit Jazz nichts am Hut haben, zu ihren Konzerten mitnehmen. Nicht etwa deshalb, weil sie einfach konsumierbar oder wenig experimentell wären. Sondern weil ihr improvisatorischer Ansatz voller
aufregender und zeitgemäßer Ideen ist.“

e.s.t. füllten größte Konzerthallen und waren bis zum tragischen Unfalltod von Pianist Esbjörn Svensson immerhin das wohl mächtigste europäische Jazztrio. Wesseltoft prägte derweil mit dem eigenem Label Jazzland Recordings und stetig wechselnden musikalischen Partnern bis heute eine innovative Sprache des Jazz. Irgend wo zwischen Elektronik, Kammermusik, Folklore und World Beats.

Zehn Jahre nach dem Tod von Svensson haben sich die verbleibenden e.s.t.- Mitglieder Magnus Öström (Drums) und Dan Berglund (Bass) nun mit Wesseltoft zu einer skandinavischen Supergroup zusammengeschlossen. Die Musik dieses Trios, dessen Name zu deutsch übrigens „Raum“ bedeutet, basiert auf drei Komponenten: treibenden Rhythmen, melancholisch-atmosphärischem Songwriting und darüber hinaus virtuos gespieltem Jazz.

„Ich wollte schon seit langem ein Piano-Trio gründen, fand aber nie die richtigen Leute dafür“, sagt Wesseltoft. „Dann spielte ich auf dem Album ‚Trialogue‘ zusammen mit Henrik Schwarz und Dan Berglund. Dank Dan musste ich an seine Arbeit mit Magnus und e.s.t. denken – ich habe die Band schon immer für ihre Hingabe und ihre harte Arbeit bewundert.“

Alle Konzerte der Reihe “Jazz in the City” im Überblick!

RYMDEN

Foto: Egil Hansen

RYMDEN

RYMDEN

Foto: Egil Hansen

Was Jamie Cullum einst über e.s.t. sagte, gilt übrigens auch für RYMDEN: „Ich kann auch Freunde, die mit Jazz nichts am Hut haben, zu ihren Konzerten mitnehmen. Nicht etwa deshalb, weil sie einfach konsumierbar oder wenig experimentell wären. Sondern weil ihr improvisatorischer Ansatz voller
aufregender und zeitgemäßer Ideen ist.“

e.s.t. füllten größte Konzerthallen und waren bis zum tragischen Unfalltod von Pianist Esbjörn Svensson immerhin das wohl mächtigste europäische Jazztrio. Wesseltoft prägte derweil mit dem eigenem Label Jazzland Recordings und stetig wechselnden musikalischen Partnern bis heute eine innovative Sprache des Jazz. Irgend wo zwischen Elektronik, Kammermusik, Folklore und World Beats.

Zehn Jahre nach dem Tod von Svensson haben sich die verbleibenden e.s.t.- Mitglieder Magnus Öström (Drums) und Dan Berglund (Bass) nun mit Wesseltoft zu einer skandinavischen Supergroup zusammengeschlossen. Die Musik dieses Trios, dessen Name zu deutsch übrigens „Raum“ bedeutet, basiert auf drei Komponenten: treibenden Rhythmen, melancholisch-atmosphärischem Songwriting und darüber hinaus virtuos gespieltem Jazz.

„Ich wollte schon seit langem ein Piano-Trio gründen, fand aber nie die richtigen Leute dafür“, sagt Wesseltoft. „Dann spielte ich auf dem Album ‚Trialogue‘ zusammen mit Henrik Schwarz und Dan Berglund. Dank Dan musste ich an seine Arbeit mit Magnus und e.s.t. denken – ich habe die Band schon immer für ihre Hingabe und ihre harte Arbeit bewundert.“

Alle Konzerte der Reihe “Jazz in the City” im Überblick!

Partner

jazzthing